Hausmittel gegen Vitaminmangel

hausmittel_gegen_vitaminman

Ein Vitaminmangel kann sich in zahlreichen körperlichen aber auch psychischen Störungen bemerkbar machen. Wir alle kennen die Zeiten in denen wir uns schlapp und abgeschlagen fühlen. Die Haut sieht fahl aus, wir könnten ständig schlafen und dazu kommen Kopfschmerzen, brüchige Fingernägel oder eingerissene Mundwinkel. Zeit für eine Vitaminkur.

Natürlich gibt es die Möglichkeit einfach ein paar Vitaminpillen einzuwerfen und das beste zu hoffen, doch mit einer gesunden, ausgewogenen Ernährung ist man deutlich besser beraten. Wenn man sich ein wenig mit den einzelnen Vitaminen auskennt hat man auch recht schnell einen Überblick, welche Vitamine genau fehlen und kann gezielt dagegen vorgehen.

Allgemein ist darauf zu achten, dass bestimmte Medikamente – darunter fällt auch die Pille – entweder die Aufnahme gewisser Vitamine erschweren oder als Vitaminräuber gelten. Auch Diabetiker, Alkoholiker, Menschen mit Schilddrüsen- und Darmerkrankungen sollten ihren Vitaminhaushalt immer im Blick haben.

Hausmittel für Immunsystem und Haut

Um Augen, Haut und das Immunsystem fit zu halten ist Vitamin A ein wichtiges Vitamin. Es ist vor allem in Karotten und Leber enthalten. Wer keine Leber mag kann alternativ auch zu Leberwurst greifen. Diese enthält zwar nur halb so viel Vitamin A wie Leber, dafür aber fast sechs Mal so viel wie Karotten.

Vitamin B 6 bei Kopfschmerzen und Migräne

Kopfschmerzen, Migräne und ein sich auf Magen-Darm beziehendes Unwohlsein kann ein Anzeichen für einen Mangel an Vitamin B 6 sein, der allerdings eher selten ist. Wer an Histaminintoleranz leidet sollte allerdings besonders auf eine ausreichende Versorgung mit Vitamin B 6 achten, da es zum Abbau von Histamin gebraucht wird.

Die Stimmung aufhellen mit Vitamin B 12

Wer lustlos, vergesslich und antriebslos ist kann mit Vitamin B 12 seine Stimmungslage positiv beeinflussen. Vor allem Vegetarier und Veganer müssen auf eine gute Zufuhr achten da das einzige nichttierische Lebensmittel mit genügend Vitamin B 12 Nori Algen sind. Wie bei Vitamin A steht auch hier wieder die Leber an erster Stelle. Als weitere Quellen kommen Eigelb, Rindfleisch und Käse in Frage, alternativ zur Leber darf auch gerne wieder bei der Leberwurst zugegriffen werden.

Vitamin C für das Immunsystem

Ständig krank, eine Erkältung jagt die nächste und die Haut leidet ebenfalls? Dann wird es Zeit sich verschiedene Hausmittel mit Vitamin C einzuverleiben. Auch wenn hierzulande immer noch Zitrusfrüchte über den grünen Klee gelobt werden und als Vitamin-C-Spender schlechthin beschrieben werden gibt es einige Obst- und Gemüsesorten, die wesentlich reichhaltiger sind.

Acerolakirschsaft gibt es im Reformhaus und Bioladen und ist sehr reich an Vitamin C. Aber auch Hagebutten, Paprika, Petersilie, schwarze Johannisbeeren und Kohl sollten regelmäßig auf dem Speiseplan stehen. Während bei Obst und Gemüse das Vitamin C nur in den rohen Früchten verfügbar ist wird es beim Kohl erst durch Kochen freigesetzt. Gerade im Winter und zur Erkältungszeit sollte man hier zugreifen wenn andere Quellen nicht zur Verfügung stehen.

Besser schlafen mit Vitamin D

Schlafstörungen, Müdigkeit, Depressionen, Schmerzen in den Gelenken, Hautprobleme und dazu immer wieder krank – das können alles Anzeichen eines Vitamin-D-Mangels sein. Wenn der Winter in Deutschland mal wieder länger ist als der Sommer und wir zu wenig Sonne abbekommen sind unsere Speicher an Vitamin D leer und wir fühlen uns einfach nur schlecht.

Vitamin D kann fast ausschließlich über Sonnenlicht gebildet werden. Es ist daher schwierig dem mit Hausmitteln entgegensteuern. Fetter Fisch wie Lachs und Matjeshering stehen hier kaum oft genug auf dem Speiseplan, um mit genügend Vitamin D versorgt zu werden. Der ein oder andere mag sich noch an seine Kindheit erinnern, in der es übliche war, Kindern Lebertran zuzufüttern. Ein scheußliches Gebräu, dennoch hatte es seine Daseinsberechtigung denn es hat massig Vitamin D.

Problematisch ist auch, dass die Sonne bei uns im Winter so niedrig steht, dass es einfach nicht möglich ist, genug Vitamin D zu tanken. Da hilft nur eine Reise in südliche Länder denn auch das Solarium ist keine Alternative.

Vitamin E gegen Falten und Müdigkeit

Müde, reizbar, die Falten um die Augen werden immer tiefer und man ist ständig müde? Vitamin E kann hier Abhilfe schaffen. Es ist ein wichtiges Hautvitamin und macht sie straff und glatt. Öle, Nüsse und Samen wie Mandeln, Weizenkeime aber auch Oliven sind gute Quellen von Vitamin E. Eine handvoll Sonnenblumenkerne deckt den Bedarf und wer zu Ölen greift hat die Wahl ob er es zum braten nimmt oder über den Salat gibt denn Vitamin E ist sehr hitzebeständig. Damit es seine volle Wirkung entfalten kann braucht es als Partner an seiner Seite Vitamin C.

Bildquelle (bitte klicken)

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie weiter:
Vitamin K in Spinat
Vitamin K für das Herz und die Knochen

Vitamin K wird auch gerne das vergessene Vitamin genannt. Dabei ist es für unseren Körper von existenzieller Bedeutung und kann...

Schließen